Antrag

Sie möchten einen KA1-Antrag stellen – super!

Lassen Sie uns Schritt für Schritt betrachten, was Sie bedenken sollten und welche Dokumente Sie benötigen.

Um eine Erasmus+-Förderung erhalten zu können, müssen Sie Ihre Einrichtung bei der Europäischen Kommission registrieren, genauer gesagt bei EU Login (vorher European Commission Authentication Service – ECAS) und dem European Commission’s Participant Portal. Dieses Dokument beschreibt die Registrierung Schritt für Schritt.

Wie beantrage ich die PIC – die persönliche Identifikationsnummer?

Den richtigen Partner für Ihre Idee zu finden ist ein maßgeblicher Faktor für den Erfolg des Projekts.

Wir haben viele  registrierte Partner, welche die Einhaltung eines Qualitätssicherungssystem bestätigt haben und den Vorgaben der Europäischen Qualitätscharta für Mobilitätsprojekte folgen.

Suchen Sie aufnehmende Einrichtungen nach folgenden Kriterien:

  • das Profil und die Position der Einrichtung im EUKCEM Rating
  • dem Qualifikationsniveau und dem Ausbildungsbereich Ihrer Teilnehmenden.
  • Angebote und Dienstleistungen für Betreuung, Monitoring und andere wichtige Punkte in Bezug auf den Aufenthalt.
  • Kosten der Angebote.

„Partner, die bereits in der Antragsphase sehr lange brauchen, um Ihre Emails zu beantworten, könnten auch während der Projektumsetzung unzuverlässig sein.“

Susanne Lehr, Wisamar Bildungsgesellschaft gGmbH, Deutschland

Auch wenn schriftliche Vereinbarungen zwischen den Partnern bei Erasmus+ Anträgen nicht mehr unbedingt erforderlich sind (außer in nationalen Konsortien), ist es dennoch eine gute Idee Ihre Absprachen schriftlich zu fixieren.

Hierzu kommt einerseits ein Mandat in Frage, eine bilaterale Vereinbarung zwischen der koordinerenden Einrichtung und jeder Partnereinrichtung, die an einem Erasmus+-Projekt teilnimmt. Die Partnereinrichtung authorisiert den Koordinator für sie in allen Angelegenheiten der Projektdurchführung zu handeln.

Vorlage Mandate, Beispiel 2018

Eine Alternative ist eine Absichtserklärung – Letter of Intent (LOI), in welcher der gesetzliche Vertreter der aufnehmenden Einrichtung bestätigt, eine bestimmte Anzahl von Begünstigten für ein Programm zu empfangen. In der vorhergehenden Programmgeneration waren LOIs verpflichtend, aber auch heute werden sie noch genutzt. Neben der Anzahl der Begünstigten, werden auch der Projekttitel, die Dauer, die Rollen und Aufgaben der Partner definiert. Viele Nationale Agenturen fragen zusätzlich nach einer unterzeichneten Qualitätsvereinbarung.

Komplexer und insbesondere in KA1-Projekten genutzt, die ECVET anwenden, sind PartnerschaftsvereinbarungenMemorandum of Understanding (MoU)  in Kombination mit Lernvereinbarungen Learning Agreement (LA). Umfangreiche Informationen zu diesen Dokumenten finden Sie hier.

  • Bearbeiten Sie das Antragsformular

Update 2019: Die KA1 Antragsstellung erfolgt mittels eforms. Sie müssen sich mit Ihrem EU Login einloggen und den Antrag online erstellen. Die Bereiche korrespondieren jedoch mit unserem Schritt-für-Schritt-Dokument.

Wie füllen Sie das Antragsformular aus, was ist mit bestimmten Fragen gemeint, was gibt es zu bedenken? Dieses Dokument führt Sie Schritt für Schritt durch das Antragsformular, gibt Erklärungen und Hinweise von erfahrenen Projektleitern.

Erasmus+ KA1 Antragstellung Schritt für Schritt

  • Bitten Sie den gesetzlichen Vertreter Ihrer Einrichtung die „Ehrenwörtliche Erklärung“ zu unterzeichnen, scannen Sie sie und laden Sie sie als Anhang in das Antragsformular
  • Fügen Sie andere Anhänge hinzu, z.B. die Mandate Ihrer Projektpartner
  • Übermitteln Sie den Antrag

„Überprüfen Sie Ihre Internetverbinding, die Version Ihres Acrobat reader, geeignete Browser und Windows-Versionen bevor Sie den Antrag übermitteln. Die Antragsformulare werden elektronisch übermittelt und technische Probleme können die Übermittlung an Ihre Nationale Agentur behindern oder sogar verhindern.“

Anna Pajaron, Cambra Oficial de Comerç I Industria de Terrassa, Spanien

Weitere Informationen – schauen Sie unser Webinar an (in englischer Sprache)

Inhalt:
In diesem Webinar erhalten Sie Informationen von erfahrenen Projektleitern, wie Sie eine Erasmus+-Förderung für Mobilität bzw. KA1 beantragen können. Daneben wurden Fragen der Teilnehmer/-innen beantwortet.

Referentin:
Anna Pajarón, Industrie- und Handelskammer, Terrassa, Spanien